Sandzeremonie Ritual

-kleine Gefäße, große Bedeutung

Während andere Bräuche und Rituale leider zunehmend an Bedeutung verlieren, wird dieses Ritual auf der ganzen Welt immer beliebter - die Sandzeremonie. Doch woher kommt sie? Was ist eine Sandzeremonie? Wie wird das Hochzeitsritual richtig vollzogen und was bedeutet es?

Sandzeremonie Ursprung

Wo das Ritual seinen Anfang hat, ist nicht eindeutig bestimmt. Man geht jedoch davon aus, dass das Sandzeremonie Ritual ursprünglich aus Hawaii stammt. Bei einer traditionellen hawaiianischen Hochzeit war es Brauch, dass die Braut und der Bräutigam den Sand Ihres jeweiligen Heimatorts während der Zeremonie in einem Gefäß miteinander vermischt haben. So sollte symbolisch dargestellt werden, dass das frisch vermählte Paar ab sofort eine Heimat teilt.

Was ist eine Sandzeremonie?


Ein Sandzeremonie Set besteht normalerweise aus zwei kleinen Gefäßen und einem großen Gefäß. Meist sind die Gefäße hübsch mit natürlichen Materialien verziert, persönlich beschriftet und werden mit naturfarbenem oder farbigem Sand befüllt. Um die Zeremonie auf dem Altar perfekt in Szene zu setzen, steht sie oft auf einem Holztablett oder einer Holzscheibe.

Sie eignet sich für jede Art von Hochzeit, wird jedoch am liebsten auf Strandhochzeiten, Destination Weddings im Ausland, auf Boho-Stil Hochzeiten oder auf Hochzeiten mit Farm- oder Vintage Charakter eingesetzt.

Wie wird eine Sandzeremonie durchgeführt?

Eine Sandzeremonie kommt überwiegend bei freien Trauungen zum Einsatz. Sie finden Ihren Platz anstelle der üblichen Inhalte bei kirchlichen Zeremonien.

Am Hochzeitstag steht die Zeremonie meist bereits von Beginn an auf dem Traualtar. Die beiden kleinen Gefäße symbolisieren jeweils einen Teil des Brautpaars. Die Gefäße sind entweder mit unterschiedlich farbigem oder naturfarbenem Sand befüllt. Das Ritual wird normalerweise gegen Ende der Trauung, nach dem JA-Wort, durchgeführt.

Das Paar nimmt sich jeweils das für ihn oder sie bestimmte kleine Gefäß zur Hand. Gemeinsam wird dann der Sand, meist untermalt von emotionaler Musik, abwechselnd in das große Gefäß geschüttet. Am Ende der Zeremonie befindet sich dann der Sand aus beiden kleinen Gefäßen im gemeinsamen, großen Gefäß.

Sandzeremonie Bedeutung

Das Ritual der Sandzeremonie ist ein symbolisches Ritual, ohne religiösen Hintergrund. Es eignet sich deshalb auch für Paare ohne religiöse Ansichten, oder für Paare die unterschiedlichen Religionen angehören.

Es soll symbolisieren, dass während einer Trauung aus zwei Individuen, ein Gemeinsames wird. Die kleinen Gefäße symbolisieren die beiden Teile eines Brautpaars, deren Herkunft und deren jeweilige Vergangenheit.

Das große, leere Gefäß, steht für die gemeinsame, noch ungeschriebene Zukunft. Beim zusammenschütten des Sandes wird also aus zwei einzelnen Personen unterschiedlicher Herkunft ein gemeinsames, nun verheiratetes Paar mit gemeinsamer Zukunft.

Warum eine Sandzeremonie?

Die Zeremonie sieht nicht nur toll auf dem Traualtar aus, sondern erzeugt auch einen unvergesslichen und intimen Moment für das Brautpaar und die Gäste während der Trauung. Zwischen den vielen gesprochenen Worten während einer Hochzeitszeremonie bringt ein solches, aktives Ritual ein bisschen Bewegung in die Trauung. Darüber hinaus dient die Sandzeremonie als ewige Erinnerung an die Hochzeitszeremonie sowie an den schönsten Tag des Lebens.